Fetisch und Macht

Die Macht in der Sexualität spielt eine große Rolle

Gleichzeitig erhohen sich mit der ansteigenden Stufe der Macht im Normalfall aber auch die Pflichten und die Verantwortung, die der Machthaber zu tragen hat. Das gilt auch für die Machtausübung in der Sexualität. Doch dazu später noch mehr. Welche Form der Machtausübung man auch immer betrachtet: Macht beinhaltet für viele Menschen einen ganz besonderen Nervenkitzel und ist deshalb äußerst erstrebenswert. Über jemanden bestimmen zu können ist extrem reizvoll- und kann auch sexuell stimmulierend sein ! Hervorgehoben wird diese Stimulation biologisch gesehen durch den schnellen und übermäßigen Ausstoß von Adrenalin, eines Hormons, das den Stoffwechsel in Gefahren und Stresssituationen mobilisiert. Der Grungumsatz, der Blutzuckerspiegel, die Durchblutung, der Bewegungsmuskulatur und der Herzkranzgefäße sowie die Leistung des Herzens werden gesteigert. Man fühlt sich, als hätte man einen enormen körperlichen Energieschub bekommen ! Und je länger und intensiver man sich auf dieses Gefühl der Macht gefreut hat, je länger man es sich in seiner Fantasie vorgestellt hat, desto größer ist der Genuß dieses Machtgefühls !!

Share Button

Schreibe einen Kommentar