Der größte Puff

Der größte Puff Europas Das „Paradise“

Männer suchen in einem Puff Sex, Bestätigung und manchmal auch Liebe…Millionen Männer gehen in Deutschland täglich zu Prostituierten. Es werden Millionen verdient in dieser Branche und für sehr viele Frauen ist es der „perfekte Job“ für Selbständigkeit und Flexibilität aber denoch haftet den Rotlichtarbeitsplätzen immer noch ein Schmuddelimage an. Verkehrsgünstig gelegen am Airport Stuttgart findet man den größten Puff Europas…das Paradise. Hier kämpft man auch gegen das schlechte Image und nennt die Freier Gäste, die wie in einem Hotel beim check in freundlich von einer Dame an der Rezeption begrüßt werden. Mann bekommt für 79 € ein Bändchen, Badelatschen und einen Bademantel. Die Prostituierten die dort arbeiten tragen sich ebenfalls beim check in ein , so daß Polizei oder Steuerbehörde auf einem Blick sieht, welche Huren dort aktuell arbeiten oder gearbeitet haben. Offenheit schafft Vertrauen und schützt vor illegalen Machenschaften. Der Betreiber zeigt sein 5800 qm großes Bordell…In der Bar beginnt die Kommunikation zwischen Gast und Prostituierten.Das weitere Zusammensein oder besser der Sex findet dann z.B. in einem luxeriösen Wirpool , in erotischen Schlafräumen oder im Fetischraum statt ! Kaum zu glauben …Wem es zu heiß wird, der kann sich im eiskalten Schneezimmer abkühlen !! 50 bis 80 Huren warten in diesem riesen Bordell auf ihre Freier oder besser Gäste. Die Girls kommen aus vielen verschiedenen Nationen. sprechen aber auffällig oft mit rumänischem Akzent.Da der Puff direkt am Airport liegt, kommen auch die Männer, die hier Sex und erotische Ablenkung suchen häufig von weit weg. Die Gäste wollen entspannen, genießen und relaxen…und sollte dann noch eine Prostituierte gefallen, geht es auf eines der 38 Zimmer. Die Freier kommen aus allen Schichten der Gesellschaft, Arbeiter, Sportler, Geschäftsleute und auch der eine oder andere Promi. Auch für gutes Essen word im Paradise gesorgt, zwischen 300 und 500 Essen werden pro Tag in der Bordell-Küche zubereitet.
Das Paradise in Stuttgart…Seht euch doch das Video einfach mal an :

Share Button

Pascha Köln Bordell Doku

Eine 24 Stunden Doku aus dem Bordell Pascha in Köln

Der Chef ist immer dabei und sorgt dafür , das bei den Damen im Bordell Pascha immer alles Rund läuft. Laura, die Table Tänzerin hilft dabei, die Männer richtig heiß zu machen, damit sie sich später im Bordell mehr holen wollen….Die Barfrau Heidi sorgt für prikelnde Getränke und ist am Tresen für viele die „Mutter der Kompanie“. Morgens 8 Uhr im Bordell, Die Putzfrau Helga beginnt mit ihrer Arbeit auch wenn viele Huren dann noch im Bett liegen. Für die Prostituierten ist ihr Zimmer im Pascha Wohnung und Arbeitsplatz zugleich und Putzfrau Helga gehört hier praktisch zur Familie. Viele Huren haben ihre kleinen Hündchen mit im Bett und machen es sich im Bordell so gemütlich, wie es eben geht. Helga ist auch für kleine Einkäufe wie z.b Duschgel und Haarshampoo für die Prostituierten zuständig..Eben ein sehr familiäres Klima. Heidi, die Puffmutter ist für viele Huren wie eine Freundin und Mutter. Am Morgen hat sie frischen Kaffee und ein offenes Ohr für die Damen und Transsexuellen im Pascha. Ein Großbordell ist wie ein eigener Kosmos für die Liebesdamen, für die Putzfrau und für die Barfrau….Auf den 10 Etagen des Pascha läuft das Geschäft mit dem Sex am Vormittag langsam an.Am frühen Abend beginnt die Schicht von Laura, sie wohnt nicht im Puff und arbeitet als Tänzerin an der Stange und als Tabledancerin. Als frivole Krankenschwester wird sie später für die Gäste erotisch tanzen. Natürlich werden alle Auftritte vorher choreografisch perfekt eingeübt. Laura eine scharfe Brünette hat eine Blondine als Partnerin in der neue Show….Zusammen tanzen und stippen die zwei Girls um die männlichen Gäste scharf und geil zu machen, damit diese sich dann in den oberen Etagen mit eine der viele Huren , die dort ihre umfangreichen Dienste anbieten, auf liebevolle Sexspiele, dominante Fetischspiele oder transsexuellen Rollenspiele einzulassen. Auf den 10 Etagen des Pascha-Köln finden garantiert alle Freier eine passende Frau !!

Share Button

Billiger Sex

Sex für wenig Geld

Seit der Ostöffnung sinken die Preise in Bordellen und am Straßenstrich. Davon profitieren Zuhälter, Freier und die Sexindustrie. Die Verliererinnen der Entwicklung sind die Prostituierten: Sie müssen für immer weniger Geld immer mehr anbieten. Während in Schweden und Frankreich Freier bestraft werden und man in ganz Europa über ein mögliches Verbot der Prostitution diskutiert, eröffnet in Österreich ein Großbordell nach dem anderen.

Share Button